Historisches vom Rodeln aus Unterammergau - Rodeln aus den 60igern


Anlässlich eines gemütlichen Beisammenseins im Zielhaus der Naturrodelbahn an der Scherenauer Straße in Unterammergau zeigte uns Sepp Spindler eine Sammlung historischer Fotos, u. a. die anliegenden aus den frühen 60er Jahren.

Zu dieser Zeit gab es noch keine Unterscheidung zwischen Natur- und Kunsteisbahn. Zur Vorbereitung auf ein Rennen in Königsee beschlossen die etwa 30 aktiven Unterammergauer Rodler damals, sich zu Trainingszwecken einen Eiskanal nach dortigem Vorbild, der Teufelsmühle, zu bauen.

Mit Weidenzweigen errichteten sie das Gerüst für die Kurven. Aus dem ehemaligen Schwimmbad wurde das Eis „entliehen“ (was den Eisstockschützen gar nicht gefiel), in Quader geschnitten und in Form von  Steilwänden zu einer drei Kurven zählenden Bahn von etwa 150 Meter Länge aufgeschichtet.

Beleuchtet wurde die Bahn mit den Autoscheinwerfern eines alten Lloyd angeschlossen an ein Notstromaggregat. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Es waren optimale Trainingsbedingungen geschaffen. Das einzige Problem für die Rodler aus Unterammergau war der äußerst schnelle Wechsel zwischen den Kurven, aber auch seinerzeit schon machte Übung den Meister.

 

Bericht, Birgit Winkler